Webdesign auf echten Smartphones vergleichen

DeviceAnywhere ist ein Online-Service, der den ferngesteuerten Zugang zu echten Handys ermöglicht, die unmittelbar mit einem Mobilfunknetz verbunden sind. Der Anbieter hält für den Service über 1500 Mobiltelefone und Smartphones an verschiedenen Standorten in Europa, den USA und Asien vor. Die Geräte können über eine spezielle Desktop-Software über das Internet bedient werden. Konkret handelt es sich um eine Java-Software, die unter Windows, Mac OS X, and Linux lauffähig ist. Im Ergebnis wird es hierdurch möglich, Geräte so zu testen, als würden sie sich tatsächlich in der Hand des Entwicklers befinden.

Bedienung

Die Bedienung der Software ist kinderleicht: Auf der linken Seite befindet sich eine Liste aller verfügbaren Handys (Device List Panel) inklusive einer Statusangabe. Nachdem man sich für ein Gerät entschieden hat, erscheint rechts (auf dem Workspace) eine Frontalaufnahme des Geräts. Nun wird das Gerät für den Nutzer freigeschaltet und Sie können in Echtzeit entwickeln, portieren, testen und kontrollieren. Auch ist es möglich, mehrere Geräte parallel zu testen. Da die Geräte per SIM-Switch im realen Netz des Betreibers aktiv sind, lassen sich natürlich auch SMS verschicken oder anrufe tätigen.

Kosten

Bei dem gewaltigen Leistungsumfang von DeviceAnywhere ist es verständlich, dass der Service grundsätzlich kostenpflichtig ist. So werden pro “Package”, mit dem dann alle verfügbaren Geräte in einem Land genutzt werden dürfen, 100 US-Dollar pro Monat fällig. Hinzu kommen zeitliche Nutzungsgebühren von bis zu 16 Dollar pro Stunde. Zum Ausprobieren steht auch ein Testzugang zur Verfügung.

Fazit

DeviceAnywhere kann als Königslösung betrachtet werden, um umfangreiche Testszenarien auf Handys und Smartphones durchzuführen. Es kann eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte getestet werden, ohne das die Geräte anschafft werden müssen. Dass das Bereitstellen und Unterhalten des Dienstes kostenintensiv ist und sich dementsprechend in den recht hohen Nutzungsentgelten niederschlägt, ist verständlich. Leider führt es im Ergebnis dazu, dass es für die gelegentliche Überprüfung von Webentwicklungen wohl zu teuer ist. Diese Zielgruppe wird wohl eher auf Simulatoren zugreifen oder sich einen kleinen Bestand mit den wichtigsten Smartphone-Betriebssystemen zulegen.

Über Jens Kilgenstein

Ich bin seit über zehn Jahren im Bereich Webdesign tätig und betreue seitdem kleine und große Kunden bei der Konzeption und Umsetzung von Webprojekten. → Zum Profil

, ,

Ebenfalls Lesenswert:

Trackbacks/Pingbacks

  1. Cross-Browser-Test: Browser-Kompatibilität testen | Webdesign lernen, Homepage erstellen | CSS einfach erklärt - 26. September 2011

    [...] DeviceAnywhere: Ferngesteuerten Zugang zu echten Handys, die direkt mit einem Mobilfunknetz verbunden sind (siehe Blogpost). [...]

Hinterlasse eine Antwort