Texte ohne Formatierungen kopieren

Copy & Paste gehört zu den Abfolgen, die Webdesigner und Redakteure gleichermaßen bei ihrer Arbeit benutzen: Immer wieder mal müssen Texte und Codeschnipsel von einer Webseite in ein Programm oder von Programm zu Programm kopiert werden. Das ärgerliche dabei ist, dass sämtliche Formatierungen des ursprünglichen Dokuments ungefragt in das Zieldokument übernommen werden und dort für ein heilloses Durcheinander sorgen. Nachfolgend zeige ich auf, mit welchen Hilfsmitteln sich dieses Problem umgehen lässt.

Da es aber auch immer wieder Konstellation gibt, bei denen das Erhalten der Formatierungen ausdrücklich erwünscht ist (z. B. bei Quellcode), werden nur solche Lösungen berücksichtigt, die dem Anwender fallweise eine Auswahlmöglichkeit lassen.

Der (Um)Weg über den Texteditor

Weit verbreitet ist der Workaround, Texte aus der Zwischenablage zuerst in einen Texteditor einzufügen und anschließend den Text aus dem Editor wieder herauszukopieren.

Unter Windows wird hierfür meistens auf den Microsoft Editor zurückgegriffen, der in der Eingabeaufforderung unter dem englischen Originalnamen Notepad startet. Da der MS-Editor ausschließlich unformatierten Text im ASCII-Format unterstützt, gehen sämtliche sonstige Formatierungen verloren.

notepad

Der Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist, dass sie mit den Bordmitteln des Betriebssystems funktioniert, der Nachteil liegt in zusätzlichen Arbeitsschritten (Editor öffnen, Text einfügen, Text kopieren oder ausschneiden, ggf. Editor schließen).

Zum sporadischen Gebrauch oder als Notbehelf an fremden Rechner ist diese Lösung sicherlich okay, bei häufiger Nutzung nerven die zusätzlichen Arbeitsschritte allerdings gewaltig.

Systemweite Softwarelösungen

Den flexibelsten Lösungsansatz bieten Tools, die im Hintergrund den in die Zwischenablage kopierten Text von sämtlichen Formatierungen befreien. Ein herausragender Vertreter aus dieser Kategorie ist unter Windows die Software PureText von Steve Miller. Das nur 28 Kilobyte große Tool ist nach dem Entpacken ohne Installation verwendbar und nistet sich als Icon in der Systray ein.

PureText kann man auf zwei Arten nutzen: Bereits in der Zwischenablage vorhandener Text lässt sich durch einen Mausklick auf das Programm-Icon von unerwünschten Formatierungen befreien. Alternativ kann hierfür aber auch eine beliebige Tastenkombination definiert werden. Voreingestellt ist dabei die Tastenkombination “Windows + V”, was nicht sonderlich vom Windows-Standard “STRG + V” abweicht. Aktiviert man zusätzlich die Option “Paste the converted text into the currently selected window”, erfolgt das Reinigen und Einfügen gleichzeitig mit nur einer Tastenkombination.

puretext

Elegant bei dieser Lösung ist, dass Sie Mithilfe der unterschiedlichen Tastenkombinationen stets fallweise entscheiden können, ob die Formatierungen tatsächlich entfernt werden sollen.

Eine Alternative unter Mac OS X ist die von Carsten Blüm entwickelte Software namens Plain Clip.

Lösungsansätze im Webbrowser

Wer lediglich eine Lösung sucht, um Texte aus Webseiten ohne Formatierungen kopieren zu können, kann schließlich auch direkt am Browser ansetzen.

Am Einfachsten funktioniert die Sache bei Google Chrome, bei dem lediglich eine Tastenkombination notwendig ist: “STRG + SHIFT + V” (Mac OS X: “CMD + SHIFT + V”).

Wer lieber mit der Maus arbeitet und gleichzeitig Firefox benutzt, für den könnte die Erweiterung Copy Pure Text einen Lösungsansatz bieten.

copy_pure_text

Nach der Installation wird der gewünschte Text einfach markiert und mit der rechten Maustaste angeklickt. Im Kontextmenü wählen Sie nun den neuen Eintrag “Copy as Text” aus und schon landet der reine Seitentext ohne Formate in der Zwischenablage.

Über Jens Kilgenstein

Ich bin seit über zehn Jahren im Bereich Webdesign tätig und betreue seitdem kleine und große Kunden bei der Konzeption und Umsetzung von Webprojekten. → Zum Profil

Ebenfalls Lesenswert:

Bisher keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort