Kunst oder Kitsch beim Webdesign?

Anfänger, die sich mit HTML und CSS näher beschäftigen, tun dies meistens, um ihre erworbenen Fertigkeiten später bei klassischen Projekten einbringen zu können. Doch abseits von digitalen Visitenkarten und Shops sind es vor allem die kreativen Projekte, die mich mit ihren Ideen immer wieder beeindrucken. Manche dieser Seiten geben erst auf dem zweiten Blick ihre Genialität preis, andere bleiben auch bei näherer Betrachtung vollkommen abstrus. Die zwei nachfolgenden Webprojekte des Amerikaners Craig Giffen schwanken irgendwo zwischen Kunst, Kitsch und sinnfreiem Zeitvertreib.

Human Clock: die Uhrzeit als Kunst

Zugegeben, möchte man die Uhrzeit erfahren, kann man sie einfach auf einer x-beliebigen Uhr ablesen. Dann erhält man zwar die gewünschte Information, ein “Erlebnis” ist dieser Vorgang jedoch nicht gerade.

Die Human Clock geht deshalb einen anderen Weg: Für jede einzelne Minute eines Tages stellt der Betreiber ein Bild parat, auf dem in irgendeiner Art und Weise die Uhrzeit enthalten ist – teilweise witzig, skurril aber fast immer kreativ.

The Human Clock

Im einfachsten Fall wird einfach ein Schild in die Hand genommen, auf dem eine Uhrzeit geschrieben steht. Fantasievolle Ansätze sind zu sehen, wenn etwa die Uhrzeit in der Buchstabensuppe als Einlage eingebunden oder sie im Rasen eingemäht wurde.

Human Clock beinhaltet mittlerweile weit über 20.000 Fotos, und verschiedene Sortierungsfunktionen und ein Zufallsgenerator sorgen für Abwechslung. Die Anzeigeoptionen können verändert werden, beispielsweise ist auch eine analoge Version vorhanden.

Das Projekt lebt übrigens von der stetigen Mitarbeit der Netzgemeinde. Wer eine coole Idee hat, der sollte sie unbedingt umsetzen und einsenden!

Human Calendar: Der menschliche Kalender

Ganz ähnlich funktioniert der Human Calendar, ein Monatskalender aus Porträtfotos. Auch hier wird nicht einfach nur profan das Datum angezeigt. Die Besonderheit besteht darin, dass die Person, die den aktuellen Tag darstellt, direkt in die Kamera schaut, während alle anderen zu ihm hinblicken. Der Betrachter muss sich also den Tag selbst heraussuchen, an dem sich alle Blicke kreuzen. Auch bei diesem Projekt ist jeder eingeladen, kreative Ideen beizusteuern.

The Human Calendar

Kunst liegt bekanntlich im Auge des Betrachters

Ob Ihr die Projekte gut findet, oder sie Euch gar einen Mehrwert bringen, müsst Ihr natürlich selbst entscheiden. Ich für meinen Teil finde sie auf jeden Fall extrem kreativ. Und sie beweisen, dass es sich lohnt, dass Handwerkzeug des Webdesigns zu erlernen, um solche Projekte überhaupt umsetzen zu können. Getreu dem Motto dieser Seite: Webdesign lernen, Homepage erstellen!

Über Jens Kilgenstein

Ich bin seit über zehn Jahren im Bereich Webdesign tätig und betreue seitdem kleine und große Kunden bei der Konzeption und Umsetzung von Webprojekten. → Zum Profil

Ebenfalls Lesenswert:

Eine Reaktion zu Kunst oder Kitsch beim Webdesign?

  1. Beatrice Thiessen 8. Mai 2013 at 09:25 #

    Hi Jens und Danke für den Artikel. Ein ähnliches Mitmach-Projekt das ich kenne ist auch Goodmornings.org. Liebe Grüße von Beatrice!

Hinterlasse eine Antwort