humans.txt – Werbemöglichkeit für Webentwickler?

Über die humans.txt hatte ich hier bereits im Februar 2011 berichtet. Auftrieb bekommt die dahinter stehende Idee nun durch die Ankündigung von Google, die humans.txt auf den eigenen Domains einzusetzen. Aus diesem Grund habe ich den nachfolgenden Artikel zur humans.txt aktualisiert und erweitert.

humans.txt – Worum geht es überhaupt?

Grob gesagt geht es bei der humans.txt darum, dass sich alle an einem Webprojekt beteiligten Personen in einer zentralen Datei mit Namen und Kontaktmöglichkeit verewigen können. Für bisher anonym agierende Personen wie Entwickler, Designer oder Texter ergeben sich zwei großartige Vorteile: Einerseits können bisherige Projektbeteiligungen einfach nachgewiesen werden, andererseits ergibt sich einer Werbemöglichkeit gegenüber potenziellen Neukunden.

robots.txt reloaded?

Den Name humans.txt brachte ich zunächst einmal mit der robots.txt in Verbindung. Diese Datei liegt im Hauptverzeichnis der Domain und regelt, welche Seiten von Suchmaschinen-Robots indexiert werden dürfen. Das dahinter stehende Protokoll kann als Quasi-Standard betrachtet werden und wird von sehr vielen Webmastern eingesetzt. Auch die humans.txt soll im Stammverzeichnis der Domain liegen – das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

Ein Filmabspann fürs Web?

Die Website zum Projekt humanstxt.org verrät die eigentliche Intention der Datei. Viele Eigentümer einer Website sehen es nicht gerne, wenn die an der Entwicklung beteiligten Personen, beispielsweise im Impressum, öffentlich gemacht werden. Und selbst wenn doch, üblich ist es maximal, dass die federführende Firma genannt wird – und das auch nicht in allen Fällen. Für Einzelunternehmer mag eine Nennung im Impressum ausreichen. Doch was ist mit den großen Agenturen, die projektspezifisch Fachkräfte an Bord holen? Gerade für Freelancer ist die Mitarbeit an großen Projekten prestigeträchtig und eine Werbemöglichkeit für die eigenen Fähigkeiten. Die Idee, eine Art Danksagung ins im Webprojekt fest zu verweben, ist somit alles andere als abwegig. Schließlich ist auch bei TV- und Kinofilmen üblich, im Abspann die an der Produktion beteiligten Personen zu nennen. Auch Bücher und Software enthalten diesen Arbeitsnachweis in Form von Danksagungen. Die Werbewirkung durch die schlichte Nennung des Namens ist zwar jedoch eher theoretischer Natur, wenn keine konkrete Kontaktmöglichkeit für die beteiligten Personen angegeben wird. In der exemplarischen Datei von humanstxt.org ist dies pfiffig gelöst: dort sind die Twitter-Benutzernamen hinterlegt. Denkbar ist natürlich auch ein Verweis auf die jeweilige Homepage oder Profile in sozialen Netzwerken.

Wird sich die humanstxt.org durchsetzen?

Ich gebe der Idee gute Chancen, dass sie sich im Lauf der Zeit durchsetzen könnte. Natürlich wird es immer Auftraggeber geben, die etwas gegen die Nennung der am Webprojekt beteiligten Entwickler haben werden. humans_txt Doch da die humans.txt nicht beim gewöhnlichen Surfen sichtbar ist, werden mit Sicherheit weniger Auftraggeber etwas gegen diese Form einzuwenden haben. Vor allem Freelancer sollten die Möglichkeit nutzen, agenturspezifische Arbeiten zu kennzeichnen und damit für die eigenen Fähigkeiten zu werben. Bis der Einsatz der Humans.txt gegenüber den Auftraggebern als branchenüblichen Quasi-Standard – ähnlich der robots.txt – gerechtfertigt werden kann, wird natürlich noch viel Zeit vergehen. Doch je mehr Entwickler am Ende eines Projekts routinemäßig auf das Hinzufügen einer solchen Datei drängen, umso eher kann die Humans.txt zum Normalfall statt zur Ausnahme werden!

Abschließend noch der Hinweis: Mit der Seite HumanSearch wurde ein zentrales Verzeichnis mit Websites eingerichtet, die über eine humans.txt verfügen. Wer eine humans.txt auf seinem Server einsetzt, kann sie dort in einem Formular eintragen.

Über Jens Kilgenstein

Ich bin seit über zehn Jahren im Bereich Webdesign tätig und betreue seitdem kleine und große Kunden bei der Konzeption und Umsetzung von Webprojekten. → Zum Profil

,

Ebenfalls Lesenswert:

Bisher keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort